Berufs- und Ausbildungsinformationen Raumausstatter


Raumausstatter sind Fachleute für individuelles Wohnen

 

Wir schaffen Räume, die wohnlich und behaglich sind. Gardinen und andere Fensterdekorationen sind wesentlich dafür, dass im Einklang mit Boden, Wänden und Möbeln ein angenehmer Ort entsteht. Wir Raumausstatter verlegen aber auch Teppich- und Kunststoffböden, wir bekleiden Wände und Decken mit Tapeten und Stoffen. Wir polstern und restaurieren Möbel und fertigen maßgerechte Rollos, Jalousien, Lamellen und Markisen an.

 

Ausbildungsinformationen

 

Das solltest du schon mitbringen:

- handwerkliches Geschick

- Kraft und Ausdauer

- ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen

- ein Gespür für die Harmonie von Farben und Formen

- einen Blick für Funktionalität und Ästhetik

 

Und das lernst du in der Ausbildung:

- das Um-, Auf- und Neuarbeiten von Polstermöbeln

- Verlegetechniken für unterschiedlichste Bodenbeläge

- das Bekleiden von Wänden mit verschiedenen Materialien

- das Montieren von Sonnenschutzeinrichtungen

- das Anfertigen und Anbringen von Dekorationen, Gardinen und Vorhängen

- Fachwissen darüber, wie unterschiedlich Farben wirken

- selbstständiges Arbeiten

- Kenntnisse in Materialkunde

 

Das wirst du später tun:

- Du arbeitest in den Bereichen Dekorieren, Polstern, Bodenlegen, Wandbekleiden, Sonnenschutz.

- Du führst Beratungs- und Verkaufsgespräche, in denen du auf die Wünsche deiner Kunden eingehst.

- Du findest Lösungen für individuelle Probleme bei der Gestaltung und Einrichtung von Räumen.

- Du entwirfst und gestaltest die unterschiedlichsten Einrichtungen mit textilen Materialien und setzt diese auch um.

 

 

Falls du dir noch nicht ganz sicher bist, kannst du den Beruf auch online kennenlernen:

www.beroobi.de (Beruf: Raumausstatter*in)

Diese Website richtet sich an Jugendliche aller Schulformen zwischen 14 und 20 Jahren, die sich im Prozess der Berufsorientierung/Berufswahl befinden.

 

Oder mit den beiden Filmen:

Einen Einblick in den Beruf bekommst Du mit dem Film vom Landesinnungsverband des Raumausstatter- und Sattlerhandwerks Baden-Württemberg.



Eine Bushaltestelle pimpen – wer kommt eigentlich auf so was?! Natürlich unsere Macher! Der Raumausstatter packt mit an. Endlich wird das Warten auf den Bus richtig chillig.

 

Nächster Halt: XTREME Raumausstattering.

 

 

 

„Macher gesucht XTREME“ ist die Nachwuchskampagne des Bayerischen Handwerkstags. In 10 Folgen sind unsere Macher – Augenoptikerin Kathi, Bäcker Toni und Zimmerer Ray – in ganz Bayern unterwegs, um Handwerksberufe auf XTREME Art auszuprobieren. Unterstützt werden sie dabei immer von Profis der unterschiedlichsten Handwerksberufe.

 

Hast du auch Lust auf Handwerk? Dann informiere dich hier über deine Chancen und Möglichkeiten:

Website: https://www.lehrlinge-fuer-bayern.de

 

Mehr zur Kampagne "Macher gesucht! XTREME" findest du auch hier:

Facebook: https://www.facebook.com/machergesucht

Instagram: https://www.instagram.com/machergesucht

Twitter: https://twitter.com/hwk_muenchen



So geht es nach der Ausbildung weiter (Gesellenzeit):

 

Nach der Gesellenprüfung sind deine Aufstiegschancen sehr gut. Wir empfehlen dir, ein paar Jahre Erfahrung zu sammeln, um dann deine Meisterprüfung im Raumausstatter-Handwerk abzulegen. Als Meister*in kannst du deinen eigenen Betrieb eröffnen. Oder aber später in einer leitenden Position in Handwerk, Handel oder in der Industrie arbeiten.

 

Du bist schon im Beruf und willst dich weiterbilden? Hier sind deine Möglichkeiten:

 

Raumausstatter-Meister/in

Du willst Lehrlinge ausbilden, dich vielleicht selbständig machen und vor allem noch eine Menge mehr über Deinen Beruf erfahren? Dann ist der richtige Weg vielleicht, deine/n Meister/in zu machen. Den Meister kannst du in einem Vollzeitkurs für. etwa 3 Monate oder in Abendkursen neben der Arbeit absolvieren.

 

Studium Architektur oder Innenarchitektur

Du hast keine (Fach-) Hochschulreife, würdest aber trotzdem gerne studieren? Mit einer guten Note im Gesellenbrief werden die Möglichkeiten an einer Fachhochschule ohne Abitur zugelassen zu werden, immer größer. Genaue Infos gibt es bei den (Fach-) Hochschulen und der Arbeitsagentur.

 

Spezialisierungen

 

  • Gestalter*in im Handwerk
  • Bühnenausstatter*in
  • Restaurator*in im Handwerk (mit Meisterbrief)
  • Geselle/in für Restaurierungsarbeiten in der Denkmalpflege
  • Designer im Raumausstatter-Handwerk