· 

#StayHome - Retro Style in den eigenen 4 Wänden

Im Jahr 2018 wurde eine Studie veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass eine immer größere Zahl an Menschen den Großteil ihres Lebens in geschlossenen Räumen verbringt. 

 

Die Daten stammen aus einer Befragung von Hausbesitzern in Nordamerika und Nordeuropa, die das britische Markt - und Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt hat.

 

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich die heutige „Indoor Generation“ im Durchschnitt 90 Prozent ihrer Zeit in geschlossenen Räumen aufhält.

 

Den überwiegenden Teil des Tages verbringen die Menschen in ihren eigenen vier Wänden.

 

Eine Befragung in unserem Nachbarland Österreich ergab, dass die Verweildauer im eigenen Heim wochentags rund 12 Stunden und am Wochenende zwei Drittel des Tages beträgt.

 

Das Zuhause ist für die meisten von uns ein Rückzugsort, dort sind wir ganz bei uns, wir sind privat. 

 

Die aktuelle Situation macht es erforderlich, dass wir alle so viel Zeit wie möglich zu Hause verbringen. Der Kontakt zu Freunde und Verwandten ist weitestgehend eingeschränkt, viele arbeiten im Home Office.

 

Um diese Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten, ist es wichtig, sich  zuhause wohl zu fühlen. Damit das eigene Heim ein Ort der Geborgenheit ist, sollte sich die eigene Persönlichkeit und der individuelle Geschmack im Wohnstil wiederfinden.

 

Doch welcher Wohnstil passt zu mir?

 

Es gibt es in allen Lebensbereichen Trends und Strömungen - in der Mode, in der Musik, in der Kunst - und auch beim Wohnen.

 

Auf der Suche nach dem persönlichen Einrichtungsstil kommt man an vielen Stilrichtungen vorbei.

 

Wir möchten heute einen der beliebtesten Wohntrends vorstellen. 

 

Der Trend ist eine Hommage an die Vergangenheit - der Retro-Stil.

 

Der Charme vergangener Zeiten lebt in Möbeln, Materialien, Formen und Farben wieder auf.

 

Der Retro-Stil erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Er verbindet den damaligen Zeitgeist mit dem heutigen modernen Leben.

 

Der Stil bezieht sich auf die Mitte des 20. Jahrhunderts, diese Zeit war von einer Aufbruchstimmung geprägt. Technischer Fortschritt, Innovation, Weiterentwicklung - das waren die Schlagwörter in jenen Tagen.

 

Designer, deren Arbeiten großen Einfluss haben, entwerfen Möbel, Lampen und andere Accessoires, die sich bis heute großer Beliebtheit erfreuen:

Mies van der Rohe, Arne Jacobsen und Poul Hennigsen - um nur einige der bekanntesten Namen aufzuzählen.

 

Das Retro-Design zeichnet sich durch kurvenreiche und organische Formen aus, die oft von geometrischen Grundformen, wie Kreis, Ellipse oder Kugel ausgehen. Ein bekanntes Objekt aus dieser Zeit ist der Nierentisch. 

 

Vorwiegend sind die Möbelstücke aus edlem Holz mit glatter Oberfläche und den typischen konisch zulaufenden, oft dunklen Holzbeinen. 

 

Charakteristisch für Möbel dieser Epoche ist die Verknüpfung von Form und Funktionalität.

 

Farblich gestaltet sich diese Phase je nach Jahrzehnt unterschiedlich - 

von Pastellfarben in den 50ern, über gedeckte Farben in den 60ern bis hin zu den leuchtenden Farben in den 70er Jahren.

 

Der heutige Retro-Wohnstil bedient sich aller Facetten aus den früheren Zeiten. Er versteht es, klassische Elemente mit zeitgenössischen Stücken zu kombinieren.

 

Eine prächtige Farbpalette nennt dieser Look sein eigen: blasse, zarte Pastelltöne werden mit knalligen und dominanten Farben kombiniert, Erdfarben sind genauso zu finden, wie zusätzliche  Akzente in Cremeweiß und auch in Schwarz.

 

Ebenso vielfältig sind die Muster: Blumenmotive, Folklore und psychedelische Muster wechseln sich ab und sorgen für optische Explosionen.

 

Überraschend sind auch die Materialien, deren sich dieser Trend bedient.

 

Leichte und knallig bunte Sitzmöbel aus Kunststoff, Schränke aus hochwertigem Holz, flauschige Flokatiteppiche, samtbezogene Cocktailsessel, bunte Kissenbezüge aus Leinen, Lampen aus Messing, Sessel aus Leder - ein Mix aus unterschiedlichsten Stoffen bestimmt diesen Look.

 

Der moderne Retro-Stil lebt von Zurückhaltung. Hier ist weniger mehr.

 

Bei der Einrichtung ist es nicht notwendig, alle Räume komplett umzugestalten. Hier sollte lieber Wert auf einige wenige ausgesuchte Möbelstücke und Accessoires gelegt werden.

 

Einzelne Glanzakzente, etwa elegante Stehleuchten und geometrische Muster auf Heimtextilien runden den Look ab.

 

Wir beraten und begleiten Sie sehr gern auf dem Weg zum Ihrem Wohnstil. Adressen und Informationen dazu finden Sie auf unserer Internetseite https://www.berlinerinnung.de/


Sehr gerne möchten wir mit Ihnen über dieses oder andere Themen rund um das Handwerk diskutieren und laden Sie deshalb auf unsere Facebook Seite ein: https://www.facebook.com/Berliner.Innung/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0