· 

Licht - mehr als nur Beleuchtung

Das Handwerk des Raumausstatters ist sehr vielfältig und erfordert neben handwerklichem Geschick auch Fingerspitzengefühl und ein hohes Maß an Kreativität. 

 

Von der dekorativen Wandgestaltung bis hin zu den Polstermöbeln - der Raumausstatter stimmt die Inneneinrichtung auf den persönlichen Wohnstil ab. Damit wird der Wunsch nach einem individuellen Zuhause Wirklichkeit.

 

Doch neben dem perfekten Bodenbelag, den stimmigen Vorhängen und einer passenden Farbwahl für die Wände hat die Kreation der richtigen Beleuchtung eine große Bedeutung für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. 

 

Ihre größtmögliche Wirkung können Farben, Formen und Dekorationen erst im passenden Licht entfalten.

 

Häufig fällt erst in der dunkleren Jahreszeit auf, dass Licht maßgeblich zu unserem Wohlbefinden beiträgt. Doch stimmungsvolle und passende Beleuchtung ist zu jeder Zeit ein Gewinn für jeden Wohnbereich.

 

Ganz egal ob Wandleuchte, Deckenleuchte oder Stehleuchte, ob LED-Lampe oder opulenter Lüster - richtig angeordnet tragen Leuchten immer zum Wohlbefinden bei.

 

Die Beleuchtung eines Raumes bestimmt, wie wohl wir uns in einem Raum fühlen.

 

Die Wirkung des Lichtes auf unsere Psyche und unseren Körper ist nachweislich vorhanden und nicht zu unterschätzen. Das Zusammenspiel von Helligkeit, Kontrast, Lichtfarbe und Lichtrichtung trägt wesentlich dazu bei, wie Beleuchtung auf uns wirkt.

 

Wärmere Lichtfarben assoziieren wir mit Gemütlichkeit. Sie fördern die Bildung des Schlafhormons Melantonin und werden daher bevorzugt im Wohn- und Schlafbereich eingesetzt. 

 

Im Arbeitsbereich dagegen setzt man häufig weniger warme Lichtfarben ein. 

 

Als ideale Beleuchtung gilt ein Mix aus mehreren Lichtquellen: Hintergrundbeleuchtung, Akzentlicht und Arbeitsbeleuchtung.

 

Das Geheimnis ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen kontrastarmen und kontrastreichen Licht. Um Behaglichkeit zu erreichen, sollte ein Raum durch verschiedenen Lichttypen in Szene gesetzt werden.

 

Die Hintergrundbeleuchtung, oder auch indirektes Licht, ist kontrastarm, weich und blendet nicht. Um eine indirekte Beleuchtung zu erzeugen, kommen verschiedene Leuchten zum Einsatz. Als Klassiker gelten dafür Wandleuchten und Deckenfluter.  

 

Bevor das Licht in den Raum hineinstrahlt wird es zunächst von der Decke oder der Wand reflektiert, dadurch verteilt es sich gleichmäßig und wirft kaum Schatten.

 

Allerdings ermüden die Augen bei indirektem Licht schneller als bei kontrastreicher Beleuchtung und es ist nicht als Arbeitsbeleuchtung geeignet.

 

Ein Zimmer, dass nur mit weichem Licht ausgeleuchtet wird, wirkt schnell langweilig. 

Um den Räumen mehr Lebendigkeit zu geben, ist es sinnvoll Lichtinseln zu integrieren.

 

Akzente werden durch eine punktuelle Beleuchtung, z.B. durch Tischleuchten oder Einbauleuchten, gesetzt und sorgen für Abwechslung. So können Details eines Zimmers hervorgehoben oder auch in den Hintergrund gesetzt werden. Es entsteht eine behagliche Atmosphäre, die sehr effektvoll ist, wenn mit unterschiedlichen Lichtfarben, Licht und Schatten gespielt wird.

Besonders lebendig ist „buntes“ Licht. Der Einsatz solcher LED-Leuchten, die Millionen von Farbtönen abbilden können, taucht Räume in ein Meer von Farben. 

 

Da in den eigenen vier Wänden auch Tätigkeiten anfallen, die Konzentration erfordern und für die eine „gute Sicht“ notwendig ist, kommt auch die Arbeitsbeleuchtung zum Einsatz. Besonders an Arbeitsplätzen, in der Küche aber auch im Badezimmer, empfiehlt es sich mit Hilfe von Strahlern oder auch Stehleuchten zielgerichtetes Licht zu schaffen.

 

Das Licht sollte kontrastreich sein, da es die Konzentration fördert und die Sehaufgaben erleichtert.

 

Zusätzliche Akzentbeleuchtung und auch indirekte Beleuchtung in Arbeitsräumen sorgen für mehr Wohlbefinden und ein angenehmes Ambiente.

 

Doch nicht nur die Auswahl der Lichtquellen sondern auch der Gebrauch von zusätzlicher Technik erhöht den Wohnkomfort.

 

Dimmer sorgen dafür, dass die Helligkeit je nach Bedarf angepasst werden kann. Der Einsatz von Bewegungsmeldern macht das Tasten nach Lichtschaltern im Dunklen nicht mehr notwendig und beugt z.B. an Treppen und im Keller Stürzen vor. Außerdem helfen sie dabei Strom zu sparen, da sie das Licht automatisch ein- und ausschalten.

 

Moderne Technik kann in der heutigen Zeit aber noch mehr. Sie ermöglicht durch vernetzte und programmierbare Lichtsysteme höchsten Komfort. Je nach Wunsch und Anlass können unterschiedliche Lichtszenen gespeichert und je nach Bedarf abgerufen werden. 

 

Die Wirkung eines Raumes wird durch den Einsatz von Lichtquellen und Lichtfarbe enorm beeinflusst.

 

 

Überlassen Sie also bei der Planung Ihrer Beleuchtung nichts dem Zufall. Nutzen Sie die Chance und sprechen Sie mit einem Experten über Ihr Vorhaben und Ihre Vorstellungen von einer optimalen Beleuchtung - wir unterstützen Sie gern bei Ihrem Projekt.

 

Sehr gerne möchten wir mit Ihnen über dieses oder andere Themen rund um das Handwerk diskutieren und laden Sie deshalb auf unsere Facebook Seite ein: 

 

 

https://www.facebook.com/Berliner.Innung/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0